Alt ist nicht gleich Abfall

Was machen Sie mit Ihren alten aussortierten Möbeln, Haushaltsgegenständen, Kleidungsstücken? Sie können Sie dem Recycling zuführen – auf jeden Fall besser als sie in den Hausmüll zu geben – oder aber selbst wiederverwerten. Nachnutzung von Materialien ist innovativ und in.

Alt ist nicht gleich Abfall

Upcycling und Recycling

Erneuerung, Umstrukturierung, Modernisierung und die Umgestaltung Ihres Zuhauses kann auch eine Mischung sein aus Neukauf und Upcycling. Nicht alles Ausrangierte muss weggeworfen werden.

Bild: Stock Bild: Stock

Ein zweites Leben

Auf diese Weise können Sie Dingen ein neues Aussehen geben und Ihnen ein zweites Leben einhauchen. Manchmal ist es nur ein bisschen Farbe, die einen alten Stuhl wieder liebenswert macht. Die Holzplatte eines alten Tisches kann mit neuen Beinen oder Untergestellen zu einem modernen neuen Tisch werden. Neue Schubladenfronten, andere Möbelgriffe oder ein neuer Polsterbezug werten Ihre alten Möbel wieder auf und zeugen von Ihrer Kreativität.

Beliebt sind alte Obstkisten, die zu Regalen umfunktioniert werden, Paletten, aus denen Möbel gezimmert werden, und auch Weinflaschen, die schon immer gern als Kerzenhalter weiterverwendet wurden.

Fotos: Stock

Aus der Not

In weniger reichen Gesellschaften und in vielen Entwicklungsländern wird Upcycling häufig angewendet. Mir bleibt für immer in Erinnerung, wie ich auf Sri Lanka in den 1990 Jahren auf der Straße Nüsse und Knabberzeug in Tüten aus alten Schulheften kaufte.

Not macht erfinderisch, oder?

Und es ist nicht nur die Not auch das Bewusstsein, dass Rohstoffe knapper werden, und wegwerfen nicht Not tut.

Wiederverwertung dient der Werterhaltung.

Altes, Abfall, vermeintlich Nutzloses wird in neuwertige wiederverwendbare Dinge umgewandelt. Das reduziert die Verwendung von Rohstoffen.

Foto: Stock Foto: Stock

Hyazinthenglas und Co.

Nehmen Sie einfach Ihr altes Geschirr, Suppenterrinen, Kaffeekannen, Tassen, Weckgläser und bepflanzen Sie sie z.B. mit Frühlingsblühern. Sie können sich selbst damit eine Freude am Fenster und auf dem Balkon machen oder lieben Freunden ein schönes und sehr persönliches Geschenk. Auch Konservendosen eignen sich hervorragend für die Bepflanzung oder zur Aufbewahrung von Utensilien. Beklebt, lackiert und auch pur.

Wenn Sie keine Lust mehr haben, Marmelade einzukochen, nehmen Sie die Gläser und funktionieren Sie sie zu Lampen um.

Vorhang auf für Pulli-Kissen

Der alte Strickpullover kann zum Sofakissen werden. Nehmen Sie Vorder- und Rückenteil eines alten Wollpullis, setzen Sie den Fusselrasierer ein und nähen Sie eine attraktive Kissenhülle.

Ausgemusterte Vorhänge eignen sich hervorragend als Kissenhüllen oder auch als neue Bezüge für Ihre Sitzecke auf dem Balkon. Denn: Vorhangstoffe sind oft sehr robust und langlebig und eignen sich perfekt als Bezug. Freuen Sie sich also über Ihre neuen Vorhänge und geben Sie den alten eine neue Aufgabe.

Fotos: Stock

Recycling und Nachhaltigkeit am Fenster

Der Versuch, ein bisschen nachhaltiger zu leben. Mit Sonnenschutz von Luxaflex®. Jalousien von Luxaflex® sind eine dauerhafte Option für zu Hause. Die Lamellen bestehen zu 98 Prozent aus recyceltem Aluminium.

Foto: Luxaflex® Foto: Luxaflex®

SuperNatural

Oder probieren Sie die neuen Rollos aus GreenScreen Sea-Tex ™-Gewebe aus der Kollektion SuperNatural.

Das Motiv SEAFLOWER: Eine stilisiert blühende Meerespflanze in Grau-Blau, Grüntönen oder in Beige-Honiggelb. Als Rollo auf GreenScreen® Sea-Tex™-Gewebe spiegelt es das Thema Nachhaltigkeit wider. Sea-Tex™ wird aus recyceltem Meeresplastik hergestellt.

Bild: Luxaflex® Bild: Luxaflex®
Foto: Stock Foto: Stock

Die neue Masche

Das alte T-Shirt wird in feine Streifen geschnitten und kann mit der Häkelnadel zum Teppich werden. Flickenteppich – nicht gewebt, sondern gehäkelt.

Häkeln: Die neue Masche
Trend: Das Textilgarn
Selbstgemacht: Auch noch nachhaltig

Kann der Müll von heute das Rohmaterial von morgen sein?

Der übermäßige Konsum von limitierten natürlichen Ressourcen stellt Designer vor die Herausforderung, Abfallstoffe auf intelligente und sensible Weise zu überdenken und wiederzugewinnen. Innovationen bieten nicht nur Vorteile für die Umwelt, sondern verdeutlichen auch eine Verschiebung unserer Beziehung zu Materialien und eine Neuinterpretation von Wertigkeit. Von Einwegkunststoffen über Textilabfälle bis hin zu geliebten Kleidungsstücken – Designer fangen die Industrie- und Haushaltsabfälle ab, bevor sie auf die Deponie gelangen, und verwenden diese alternativen Rohstoffe weiter, um nützliche und begehrenswerte Produkte herzustellen.”
(Zitat: Ausstellung „Future Material Library”, Heimtextil 2020)

Plissee-Tasche von Koda

Ebenfalls besonders: Die Designmarke Koda stellt einzigartige Accessoires aus Stoffen her, die sonst weggeworfen werden. Alle Produkte werden von niederländischen Designern entworfen und in niederländischen Werkstätten hergestellt.

Das Design von PLISSÉ ist inspiriert von Haute Couture-Kleidern aus Plissee. Verwendet wird aber kein Kleiderstoff, sondern Produktionsabfall des plissierten Sonnenschutzes von Luxaflex®. Die vertikale Verwendung verwandelt das Plissee in eine stilvolle, moderne Tasche. Wenn PLISSÉ nicht verwendet wird, kann sie platzsparend zusammengefaltet werden.

Nachhaltige Innenausstattung

Wenn Sie keine alten Dinge besitzen, keine Lust haben, kreativ zu sein aber sich trotzdem nachhaltig einrichten möchten:

Finden Sie zum Beispiel bei Schöner Wohnen viele Ideen zu Möbeln aus alten Materialien, die kommerziell hergestellt werden.